Transportversicherung

Die Transportversicherung die wahrscheinlich älteste Versicherungsform

Es gibt sie schon seit dem Mittelalter!

 

Im 16. Jahrhundert wurden besonders für Waren und Güter, die auf dem Seeweg transportiert wurden, sogenannte Seeversicherungen abgeschlossen.

Noch heute deckt die Transportversicherung Schäden ab, die während eines Transportes entstehen, beispielsweise Glasbruch.

Technische Schäden sind bei dieser Art von Versicherung generell ausgeschlossen. Doch dafür gibt es ja die [Technikversicherung], die wir bereits vorgestellt haben.

Transporte lassen sich auf vielerlei Weise absichern. Es kommt unter anderem darauf an, um welche Waren es sich handelt und wer den Transport ausführt.

Spezielle Varianten sind beispielsweise die Werttransportversicherung oder die Versicherung von Lieferungen an Museen oder Galerien.

Die Transportversicherung für den Werksverkehr klingt zunächst eher danach, als seien nur Schäden versichert, die sich auf dem Werksgelände ereignen …

Im Versicherungsbereich ist der Werksverkehr jedoch weiter gefasst; er betrifft alle Schäden, die beim Transport von Betriebsmitteln oder Waren mit eigenen Gütern geschehen.

Besonders Selbstständige, die unterwegs mit ihren Werkzeugen arbeiten, trifft ein Schaden an ihrer Geschäftsausstattung hart …

Die Transportversicherung in der Form der sogenannten Werksverkehrsversicherung übernimmt den Ausgleich des Schadens, der dem Selbstständigen bzw. dem Unternehmen entsteht.

Ersetzt wird der finanzielle Schaden, der durch den Transport entstanden ist, so etwa Reparaturkosten für beschädigte Waren (oder Werkzeuge).

Bei Totalschaden oder Verlust wird er Wert bis zur vereinbarten Versicherungssumme erstattet (inklusive der Kosten für eine Zwischen- oder Umladung).

Gerne stehen wir Ihnen bei diesem Thema beratend zur Seite.

Rufen Sie uns einfach an, schreiben eine E-Mail oder kommen Sie vorbei.

 

Transportversicherung April 9, 2015