Arbeitslosenversicherung

Arbeitslosenversicherung für Grenzgänger

Was ist der Unterschied in der Schweiz

In der Schweiz erhält man von der Arbeitslosenversicherung höchstens 2 Jahre lang Arbeitslosengeld.

Die Höhe der bezahlten Tagegelder bei Arbeitslosigkeit in der Schweiz hängt von mehreren Faktoren ab. Die Faktoren sind Alter, Unterhaltspflicht und geleistete Beitragszeit.

Ein Arbeitsloser in der Schweiz erhält das Arbeitslosengeld 5 Tage pro Woche von Montag bis Freitag.

Als selbstständig erwerbende Person in der Schweiz hat man bei Arbeitslosigkeit keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Versicherungen Freiburg

Das Recht zwischen beiden Staaten (Zwischenstaatliches Recht)

Die Verordnung der EG

Das Europäische Parlament und der Rat zur Koordinierung der Systeme  der sozialen Sicherheit regeln das Recht zwischen den beiden Staaten Deutschland und Schweiz bei Arbeitslosigkeit. Unter der Verordnung (EG) Nr. 883/2004 ist diese Regelung festgehalten.

Der Wohnsitzstaat ist zuständig für vollarbeitslose Grenzgänger

In dieser Verordnung wurde geregelt dass der Wohnsitzstaat für die Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung für den Grenzgänger zuständig ist.

Der Grenzgänger ist Arbeitnehmer in der Schweiz und zahlt somit seine Beiträge in die Arbeitslosenbeiträge in die Schweizer Kasse.

Bei Arbeitslosigkeit erhält der Grenzgänger seine Leistungen aus der Deutschen Arbeitslosenkasse. Zur Festlegung der Leistung werden dann die Beschäftigungs- und Versicherungszeit in der Schweiz beachtet. Auch die Zeit der selbstständigen Erwerbstätigkeit in der Schweiz wird nach dessen Vorschriften berücksichtigt. Die Höhe der Leistungen legt die Verordnung (EG) Nr. 883/2004 anhand der dort festgehaltenen Berechnungsgrundlagen fest.

Ausnahme gibt es bei Zuständigkeit des Beschäftigungsstaats

Bei Kurzarbeit oder sonstigem kurzzeitigem Arbeitsausfall wie z.B. schlechtem Wetter erhalten Sie Leistungen aus der Arbeitslosenkasse der Schweiz.

Als Grenzgänger aus Deutschland haben Sie auch Anspruch aus der Schweizer Arbeitslosenkasse wenn Ihr Arbeitgeber Insolvenz wird oder Konkurs anmeldet.

Diese Entschädigung deckt Ihren Lohn der letzten vier Monate ab.

Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.treffpunkt-arbeit.ch

Wie hoch sind die Leistungen und entsprechende Beiträge

Ein Grenzgänger der Arbeitnehmer in der Schweiz ist bezahlt Beiträge in die Arbeitslosenkasse in der Schweiz. Wird der Grenzgänger Arbeitslos gibt es eine besondere zwischenstaatliche Vereinbarung: er erhält Arbeitslosengeld in Deutschland wie ein gewöhnlicher Arbeitnehmer in Deutschland.

Es gibt einen großen Vorteil als Grenzgänger in der Schweiz. Sollten Sie in die Bredouille von Kurzarbeit oder Arbeitsausfall wegen z.B. Schlechtwetter kommen, erhalten Sie eine Leistung aus der Arbeitslosenkasse in der Schweiz.

Sie werden behandelt wie ein Arbeitnehmer mit Wohnsitz in der Schweiz.

Ehemalige Grenzgänger welche längere Zeit Arbeitslos bleiben wird der Zugang zur staatlichen Arbeitsvermittlung in Schweiz gewährt.

Was ist bei Arbeitslosigkeit zu tun:

In Deutschland

Es gelten dieselben Bedingungen zur Arbeitslosenmeldung wie für einen Arbeitnehmer in Deutschland.

Zum Zeitpunkt der Feststellung Ihrer Arbeitslosigkeit müssen Sie sich unverzüglich bei Ihrer am Wohnort zuständigen Agentur für Arbeit melden.

Sollten Sie einen befristeten Arbeitsvertrag haben der nicht verlängert wird, müssen Sie sich drei Monate vor Ablauf der Frist melden.

Um die Meldefrist einzuhalten können Sie sich telefonisch unter +49 (0)1801 555 111 melden. Ebenfalls möglich per E-Mail auf der Internetseite www.arbeitsagentur.de.

Es ist unbedingt erforderlich, um die Vorschriften einzuhalten, das Sie danach persönlich einen Termin nach Vereinbarung wahrnehmen.

Sollten Sie diese Vorgaben nicht erhalten, kann das zur Kürzung oder Verzögerung des ALG 1 führen.

http://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/Arbeitslosigkeit/Arbeitslosigkeitdroht/FruehzeitigeArbeitsuchendmeldung/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI485245

In der Schweiz

Sie sind verpflichtet sich gleichzeitig in der Schweiz bei der Arbeitslosenkasse zu melden und das Formular 716 053d einzureichen. Dazu benötigen Sie von Ihrem Arbeitgeber  die Arbeitgeberbescheinigung Formular 716 052d.

Das Formular finden Sie hier:

http://www.treffpunkt-arbeit.ch/formulare/arbeitslos/

Anhand dieses Formulars müssen Sie bei der Agentur für Arbeit die beitragspflichtige Beschäftigungszeit in der Schweiz Nachweisen.

Diese Zeiten werden dann in Deutschland identisch einer deutschen Beitragszeit anerkannt.

Welche Voraussetzungen bestehen für Anspruch auf Arbeitslosengeld in Deutschland

  • Die bereits genannten Meldefristen müssen eingehalten sein.
  • Sie müssen sich vorübergehend in keinem Beschäftigungsverhältnis befinden und sind auf der Suche nach einer versicherungspflichtigen Anstellung mit einer Arbeitszeit von mindestens 15 Stunden pro Woche.
  • Die Arbeitsagentur schreibt vor, dass Sie für die Bemühungen zur Arbeitsvermittlung der Agentur für Arbeit zur Verfügung stehen müssen.
  • Die Bereitschaft Ihrerseits muss gegeben sein jede Ihnen zumutbare Tätigkeit oder Maßnahme der beruflichen Eingliederung anzunehmen.
  • Gesundheitlich müssen Sie dazu in der Lage sein diese Beschäftigung ausüben zu können.
  • Als Arbeitsloser Grenzgänger müssen Sie die Anwartschaftszeit erfüllt haben um ALG1 zu erhalten. Diese ist dann erfüllt, wenn Sie in den letzten zwei Jahren vor Meldung der Arbeitslosigkeit mindestens 360 Kalendertage versicherungspflichtig angestellt waren.

Wie lange und in welcher Höhe bekomme ich Arbeitslosengeld

Die Höhe Ihres Arbeitslosengeldes wird folgendermaßen festgelegt

  • Das erhaltene beitragspflichtige Gehalt der letzten 52 Wochen
  • Ihre Lohnsteuerklasse
  • Anzahl Ihrer Kinder

Als Arbeitsloser mit mindestens einem Kind erhalten Sie 67% des letzten Nettogehalts, ohne Kind erhalten Sie 60%.

Hinweise:

Aus dem pauschalisierten Nettogehalt wird der Leistungssatz errechnet.

In der Regel weicht dieses pauschalisierten Nettogehalt von dem tatsächlichen zuletzt erhaltenem Nettogehalt etwas ab.

Jährlich werden die Leistungssätze von neuem festgelegt und abhängig von der Lohnsteuerklasse eventuell neu berechnet.

Die Länge der Auszahlung setzt sich folgendermaßen zusammen

Die Dauer der Auszahlung des Arbeitslosengeldes 1 hängt von der Dauer bisher versicherungspflichtigen Tätigkeit und vom Alter des Anspruchstellers ab.

12 Monate Versicherungsdauer = 6 Monate Bezugsdauer

16 Monate Versicherungsdauer = 8 Monate Bezugsdauer

20 Monate Versicherungsdauer = 10 Monate Bezugsdauer

24 Monate Versicherungsdauer = 12 Monate Bezugsdauer

30 Monate ab dem 50. Lebensjahr = 15 Monate Bezugsdauer

36 Monate ab dem 50. Lebensjahr = 18 Monate Bezugsdauer

 

48 Monate ab dem 50. Lebensjahr = 24 Monate Bezugsdauer

Sobald Ihr Anspruch auf Arbeitslosengeld zu Ende ist, können Sie unter Umständen das Arbeitslosengeld 2 erhalten, sofern die Voraussetzungen erfüllt sind. Es ist dringend zu empfehlen jede Änderung unverzüglich der Agentur für Arbeit mitzuteilen.

Die Sozialversicherung während der Arbeitslosigkeit

Grundsätzlich genießen Sie während der Arbeitslosigkeit und gleichzeitigen Bezug von Arbeitslosengeld Kranken- und Pflegeversicherung. Auch die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung werden für Sie bezahlt, sofern Sie im Jahr vor Beginn des Erhalts von Arbeitslosengeld  bei der deutschen Rentenversicherung versicherungspflichtig gewesen sind.

Für den Fall, das Sie nicht versicherungspflichtig gewesen sind, können Sie die Versicherungspflicht beantragen.

Arbeitslosenversicherung Dezember 31, 2015