Arbeiten in der Schweiz

Das bilaterale Abkommen zwischen Deutschland und der Schweiz erlaubt es deutschen Staatsbürgern zu jeder Zeit einen Job in der Schweiz zu suchen. Sobald Sie erfolgreich einen Job gefunden haben, können Sie mit dem Arbeitsvertrag eine Aufenthaltsbewilligung beantragen.

Wo finden Sie Jobs als Grenzgänger in der Schweiz?

Wie auch in Deutschland empfehlen sich lokale Zeitungsannoncen aus den Regionen in denen Sie arbeiten möchten. Firmenregister sind auch eine empfehlenswerte Anlaufstelle, die meisten Firmen habe aktuelle Jobangebote auf Ihrer Webseite untergebracht. Diese können Sie zum Teil auch über das Internet ansehen. Auf jeden Fall lassen sich aber Jobsuchmaschinen und Jobbörsen im Internet weiter empfehlen. Im Folgenden möchte wir Ihnen ein paar Anlaufstellen im Internet auflisten:

www.stellenlinks.ch – Super Linkslisten für Jobbörsen, priv. und staatl. Personalvermittler
www.treffpunkt-arbeit.ch –  Schweizer Arbeitsverwaltung
www.jobsuchmaschine.ch – Schweizer Jobsuchmaschine
www.jobs.ch – ist die meistbesuchte Job-Site der Schweiz
www.stellen-ostschweiz.ch – Stellenangebote für die Ostschweiz
www.jobpilot.ch – Bewerbungsdatenbank für Hochschulabsolventen
www.topjobs.ch – Jobbörse für Kaderstellen (Führungspositionen) deutsch.monster.ch – die bekannte Jobbörse Monster

Was müssen Sie als Grenzgänger bei Ihrer Bewerbung in der Schweiz beachten?

Bewerbungen in der Schweiz sind in der Form und den Abläufen ähnlich wie in Deutschland. Die Bewerbung besteht aus einem Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen, Zertifikaten und wahlweise einem Deckblatt. Sie sollten Ihrer Bewerbung alle Zertifikate, Zeugnisse, Diplome etc. beifügen. In der Schweiz wird darauf viel wert gelegt. Den Lebenslauf kann man ähnlich wie in Deutschland gestalten, er sollte tabellarisch sein und 2 Seiten Länge nicht überschreiten. In seltenen Fällen können auch Arbeitsproben verlangt werden, seien Sie am besten darauf vorbereitet.

Die Arbeitszeiten

In der Schweiz wird die Arbeitszeit in Jobofferten oft mit einer Prozentangabe versehen. Vollzeit oder Teilzeit sind quasi Fremdwörter in der Schweiz. Die Prozentangaben sind selbsterklärend. 100% ist dementsprechend eine Vollzeitstelle und 70% z.B. eine Teilzeitstelle. Ihnen wird bei der Jobsuche eventuell auffallen, dass es in der Schweiz nicht unüblich ist unter 100% zu arbeiten.

Die Arbeitszeiten sind bei den meisten Jobs in der Schweiz im Vergleich zu Deutschland etwas länger, Vollzeit-Arbeiter arbeiten in der Regel zwischen 40h und 45h in der Woche. Der Mindesturlaub beträgt 4 Wochen im Jahr.

Das Bewerbungsgespräch

Der Bewerbungsprozess ist also im Großen und Ganzen ähnlich wie in Deutschland. Auch beim Bewerbungsgespräch geht es ähnlich zu wie in Deutschland. Ein paar Kleinigkeiten unterscheiden sich jedoch schon.
Die Schweizer sind die eher direkte Art der Deutschen nicht unbedingt gewöhnt, das könnte im Negativfall als Arroganz missverstanden werden. Schweizer sind in der Regel von Beginn an eher ruhig und abwartend, deshalb sollten Sie Ihrem Gegenüber vielleicht nicht gerade am Anfang des Bewerbungsgespräches erzählen was Sie alles besonders gut beherrschen und wie toll Sie für das Unternehmen sind. Schweizer sind in Ihrer Redensart etwas höflicher als die Deutschen, also seien Sie stets höflich, nicht zu direkt oder forsch im Gespräch.
Auch sollten Sie eine Antwort auf die Lohnfrage haben, dabei gilt es zu beachten das Schweizer immer vom Bruttolohn ausgehen. In manchen Fällen könnten Sie auch nach einer Referenz oder Arbeitsprobe gefragt werden. Darauf sollten Sie sich im Vorfeld vorbereiten, geben Sie als Referenz z.B. Ihren letzten Vorgesetzten an und weihen Sie diese Person dementsprechend ein.

Der Lohn

Was verdient man in der Schweiz als Grenzgänger? Die Lohnhöhe in der Schweiz hängt sehr von der Branche in der man arbeitet ab, des Weiteren von der Ausbildung und der Region. Im Bankensektor, in der Pharmaindustrie und in der Forschung verdient man im Durchschnitt deutlich besser als in anderen Branchen. Der Lohn kann in der Schweiz wöchentlich oder monatlich ausbezahlt werden.
Der Unterschied bei der Bezahlung von Mann und Frau ist in der Schweiz ähnlich wie in Deutschland auch vorhanden. Die Frauen in der Schweiz werden im Vergleich zu den Männern aber noch etwas schlechter entlohnt als in Deutschland.

So verdient man in der Finanz- und Versicherungsbranche als Mann zum Beispiel ca. 6000 CHF – 12000 CHF als Frau ca. 5500CHF bis 10000CHF im Monat. In der Chemie-Industrie können Sie in etwa 6.000CHF bis 11000CHF verdienen und in der Baubranche ab 5000CHF im Monat verdienen. In der IT kann man mit ca. 7500 CHF rechnen. Dies sind nur grobe Zahlen ohne Gewähr an die Sie sich richten können.
Der Verdienst kann stark variieren. Was vom Bruttolohn letztendlich Netto übrig bleibt erläutern wir in einem anderen Artikel.
Hier finden Sie weitere Informationen zum Verdienst in der Schweiz.

Was verdienen Sie in Ihrer Branche: der Lohnrechner

Probezeit und Kündigungsschutz

Die Probezeit in der Schweiz beträgt maximal 3 Monate. In Deutschland sind es hingegen meist 6 Monate. Während der Probezeit gilt eine Kündigungsfrist von nur 7 Tagen. Ist die Probezeit überstanden beträgt die Kündigungsfrist, je nach Branche und Firma ca. 1-3 Monate, bei Führungskräften ist die Kündigungsfrist bei etwa 3-6 Monaten angesiedelt. Der Kündigungsschutz ist im Vergleich zu Deutschland deutlich schwächer. Wenn die Kündigungsfrist eingehalten wird, ist die Kündigung eines Mitarbeiters z.B. jederzeit ohne weitere Angaben von Gründen möglich.

Arbeiten in der Schweiz September 28, 2015